NKI-Bund

Straßenbeleuchtung


Erstellt am 15.01.2008
LED-Umrüstung:


Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED in 3 Phasen


Phase 1 und Phase 2:

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwiclung langfristiger Strategien bis hin zu konkrete Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.




Phase 1:
KSI: Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlage auf LED-Lampenköpfe an verschiedenen Straßen in der Gemeinde Leopoldshöhe
Förderkennzeichen: 03K03254
Zeitraum: 01.06.2016 bis zum 31.05.2017
Zuwendungsempfänger: Gemeinde Leopoldshöhe
Ziel: Umrüstung der Straßenbeleuchtung nach den Vorgaben
des Bundesministerium für Umwelt bei einer
CO2 - Einsparstufe von min. 80 %.
Förderung: Die Maßnahmen wird bei 80 % CO2-Einsprung mit
25 % der Kosten gefördert.
Förderumfang: Umrüstung von 223 Lichtpunkten
Zu erreichendes Ergebnis:
Gleichzeitig wird beim Betrieb der Straßenbeleuchtung nur noch 20 % des Stromes benötigt.
Link zum Projektträger:
https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen/

Umrüstung der Straßenbeleuchtung von 223 Leuchten im Zeitraum vom April 2016 bis zum Mai 2017.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages


Phase 2:
Umrüstung der Straßenbeleuchtung nach den Vorgaben des Bundesministerium für Umwelt
Bei einer CO2 - Einsparstufe von min. 70 % wird die Umrüstung mit 20 % der Kosten gefördert. Gleichzeitig wird beim Betrieb der Straßenbeleuchtung nur noch 30 % des Stromes benötigt.
Umrüstung von ca. 750 Leuchten im Zeitraum vom September 2016
bis zum Oktober 2018.

Phase 3:

1. Umrüstung der Straßenbeleuchtung an Hauptverkehrsstraßen, wo keine Förderung nach den Vorgaben des Bundesministerium für Umwelt möglich ist: z. B. Hauptstraße in Leopoldshöhe (Reduktion von 250 Watt auf 90 Watt)
Umrüstung von ca. 60 Leuchten ab dem Jahr 2019

2. Umbau der Straßenbeleuchtung im Zuge des Neubau B 66 n
(Reduktion von 100 Watt auf 60 Watt)
Umbau von ca. 22 Leuchten im Zeitraum von 2018 bis 2020

3. Austausch der Natriumdampflampen (Glühbirnen) durch LED-Lichteinheiten (LED-Lampen) der Zylinderleuchten der Marke Phillips Gartenleuchte und Hellux 520 in Wohnstraßen, die ab ca. 1994 ausgebaut wurden.
(Reduktion von 70 Watt auf 30 Watt)
Umrüstung von ca. 580 Leuchten ab dem Jahr 2017
4. Umbau der Straßenbeleuchtung in älteren Straßen inklusive Verlegung neuer Leitungen und Stellung neuer Masten in den Abständen gemäß den aktuellen Richtlinien. Betroffene Anzahl: ca. 108 Leuchten

 

 

Allgemein:

In der Gemeinde Leopoldshöhe sorgen 2140 Straßenleuchten (Stand: 01.01.2017) für Ihre Sicherheit.


Leider kann es dabei auch mal zu Ausfällen kommen. Falls Sie einen Defekt der Straßenbeleuchtung bemerken, werden Sie gebeten, diesen bei nebenstehender Telefon-Nummer zu melden.

Die Gemeinde Leopoldshöhe läßt dann die gewohnte Beleuchtung wiederherstellen.



Vielen Dank für Ihre Unterstützung.



Nachtabschaltung:


In reinen Wohn- sowie in zentrumsfernen Gebieten ist die Straßenbeleuchtung in der Zeit von 0.00 bis 4.30 Uhr nicht in Betrieb. Dies gilt nicht für den Ortskern, an Kreuzungen und überörtlichen Straßen. Die Abschaltung läuft in den Nächten von Sonntagabend bis Freitagmorgen. Am Wochenende wird die Straßenbeleuchtung nicht abgeschaltet.


    • Herr Ulrich Offel
      Rathaus
      Zimmer 19
      Kirchweg 1

      33818 Leopoldshöhe
      Telefon: 05208 / 991-263
      Telefax: 05208 / 991 44 263
      E-Mail: Kontakt

    • Herr Norbert Wehmeier
      Rathaus
      Zimmer 19
      Kirchweg 1

      33818 Leopoldshöhe
      Telefon: 05208 / 991-264
      Telefax: 05208 / 991 44 264
      E-Mail: Kontakt